Drucken 

Falsch! Die Datenschutzgrundverordnung setzt voraus, dass ein Datenschutzbeauftragter (oder kurz: DSB) bestimmte Anforderungen erfüllt. Dazu gehört zum Beispiel, dass der Datenschutzbeauftragte keinem Interessenskonflikt und das notwendige Fachwissen für die Erfüllung seiner Aufgaben mitbringt. Nach dem Willen der DSGVO gehört dazu:

Dazu gehört nach allgemeinem Verständnis sowohl die entsprechende Ausbildung als auch die Teilnahme an Fortbildungen – nur so ist nämlich gewährleistet, dass der Datenschutzbeauftragte auch auf dem aktuellen Stand bleibt. Ob die Stelle durch einen externen oder internen DSB bekleidet wird, ist gesetzlich übrigens sekundär: Wichtig ist, dass der Datenschutzbeauftragte unabhängig seinen Aufgaben nachgehen kann.