Datenschutzbeauftragter und Sachverständiger für Datenschutz

Die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten gem. Art. 37 DSGVO kann entweder über einen externen Experten erfolgen oder aber über einen internen Mitarbeiter, der sich für die Tätigkeit als Datenschutzexperte als besonders qualifiziert erwiesen hat. Das muss nicht zwangsläufig der Mitarbeiter mit dem größten technischen Knowhow sein – als Datenschutzbeauftragter ist auch ein interner Mitarbeiter dazu angehalten, sein Wissen regelmäßig auf dem aktuellsten Stand zu halten. Dazu gehört nicht nur technisches Detailwissen, sondern auch die umfangreiche Kenntnis über rechtliche Entwicklungen auf dem Gebiet des Datenschutzes sowie entsprechende Gerichtsurteile u. ä.

Als Unternehmer liegt die Wahl bei Ihnen, ob Sie lieber einen eigenen Mitarbeiter für den Datenschutz in Ihrem Betrieb abstellen möchten oder einen externen Profi bevorzugen – beide Varianten zeichnen sich durch Vor- und Nachteile aus. Als selbständiger Datenschutzbeauftragter halte ich die Wahl eines externen Datenschutzbeauftragten aus ganz unterschiedlichen Gründen für vorteilhafter – warum das meiner Meinung nach so ist, möchte ich Ihnen gerne anhand einiger Beispiele und Fallkonstellationen erklären.

Vorteile eines internen Datenschutzbeauftragten

Wenn Sie sich für einen internen Datenschutzbeauftragten aus Ihrer Belegschaft entscheiden, dann sprechen für diese Wahl vor allem die folgenden Vorteile:

  1. Abläufe sind bekannt
    Die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten aus den eigenen Reihen sorgt dafür, dass Sie sich das Stadium der Einarbeitung in die eigenen Abläufe weitgehend sparen. Das schont nicht nur zeitliche Ressourcen, sondern indirekt auch finanzielle Ressourcen.
  2. Keine finanziellen Aufwendungen nötig
    Ein Datenschutzbeauftragter, der aus Ihrem Unternehmen stammt, muss nicht über ein zusätzliches Budget bezahlt werden, sondern findet als laufender Posten ohnehin Einfluss in die betrieblichen Gehalts- und Lohnabrechnungen.

Die Vorteile für einen internen Datenschutzbeauftragten sind damit leider auch schon erschöpfend aufgezählt. Es ist daher wenig erstaunlich, dass die meisten Unternehmen zur Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten tendieren.

Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten

Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten ist gleich aus mehreren Blickwinkeln heraus mit Vorteilen für Ihr Unternehmen verbunden:

  1. Nachgewiesene Kompetenz
    Ein externer Datenschutzbeauftragter übernimmt die Aufgaben, weil er dazu qualifiziert ist. Diese Qualifikation lässt sich durch entsprechende Nachweise und Abschlüsse belegen und muss nicht erst in Form von Weiterbildungen erlangt werden.
  2. Kündigung jederzeit möglich
    Durch die vertragliche Bindung eines externen Datenschutzbeauftragten ist es für Sie als Unternehmer jederzeit möglich, das Vertragsverhältnis fristgerecht zu kündigen. Dies ist bei der Bestellung eines internen Datenschutzbeauftragten nicht ohne weiteres möglich – dieser genießt nämlich einen besonderen Kündigungsschutz und ist damit ähnlich vorteilhaft gestellt wie der Betriebsrat im Unternehmen.
  3. Transparente Kosten
    Während ein interner Datenschutzbeauftragter zwar ohnehin zur Belegschaft gehört, müssen Kosten für Fort- und Weiterbildungen sowie die Aufwendungen für Fachliteratur vom Unternehmen getragen werden. Der externe Datenschutzbeauftragte hat hier den Vorteil von vertraglich festgelegten Preisen, in denen die o. g. Kosten bereits enthalten sind.

In der Regel ist die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten deutlich vorteilhafter. Das betrifft auch den fachlichen Background – ein Mitarbeiter aus Ihrer Belegschaft kann diesen natürlich auch erwerben, dennoch sollten Sie nicht unterschätzen, dass der Weg hin zum Datenschutz-Experten nur mit konstanter Weiterbildung möglich ist! Diese ist nicht nur zeitintensiv, sondern auch teuer: Es ist oftmals sehr viel günstiger, als auf einen fertig ausgebildeten externen Datenschutzbeauftragten zurückzugreifen.

© 2019 Frank Hartung - Datenschutzbeauftragter und Sachverständiger für Datenschutz in Dessau-Roßlau